Blogbeitrag

Bessere Zusammenarbeit durch Extended Enterprise

Carmelo Mallamace

Solution Sales Manager EMEA at Cornerstone

Was ist Extended Enterprise?

Mit der Plattform-Erweiterung Extended Enterprise (EXE) geben wir unseren Kunden die Möglichkeit, unsere Learning-Plattform auch über die eigene Unternehmensgrenze hinaus zu Schulungs- und Trainingszwecken ihren eigenen Business-Partnern zur Verfügung zu stellen. EXE bietet unseren Kunden die Möglichkeit, ihre eigenen unternehmensexternen Partner, Kunden oder Franchisenehmer über ein erweitertes Netzwerk in Form von Kunden- oder Partnerschulungen zu trainieren und fortzubilden.

Jedes Unternehmen hat ein externes Partner- und Kundennetzwerk, das zum Businesserfolg beiträgt. Einige Unternehmen bieten Trainings zur Verkaufssteigerung und andere, wie z.B. Unternehmen im Gesundheitswesen oder der High-Tech Produktion, trainieren ihre Partner in Compliance und Safety Standards. Nehmen wir als Beispiel Techniker, die mit medizinischen Geräten arbeiten, LKW-Fahrer oder Maschinenführer – all diese Personen benötigen passende Traingings, um ihre Arbeit richtig und sicher ausführen zu können. Es gibt jedoch auch Unternehmen, die Trainings und Schulungen zur Kundenbindung einsetzen, über ihre Produkte informieren, sie bewerben und damit ihren Kundenstamm erhöhen. Extended Enterprise Anwendungen sind ohne Grenzen.

Für wen ist EXE besonders geeignet?

Besonders geeignet ist die Anwendung in Branchen wie Banken und Versicherungen, Produktion, Einzelhandel, Energie und Versorgung, Gesundheitswesen und Pharmazie oder auch Telekommunikation und Technologie – allesamt Branchen mit einem hohen Erklärungsbedarf der eigenen Produkte. Beispielsweise müssen Bank- oder Versicherungsberater immer über die neusten Produkte, Services und Angebote informiert sein. Installateure und Techniker müssten immer gültige Zertifizierungen nach den aktuellsten Sicherheitsstandards haben.

Trainings und tiefgreifende Produktkenntnis auf Seiten der externen Partner spielen heute in jedem Unternehmen eine entscheidende Rolle bei der Generierung von Sales und Umsätzen. Insbesondere externe Mitarbeiter im Verkauf müssen die Produkte im Vertrieb sehr gut kennen, um Kunden bestmöglich beraten zu können.

Unternehmen, die ihren Kunden mit EXE Trainings anbieten wollen, gehen meist strukturiert vor: Zunächst werden die externen Zielgruppen bestimmt, anschließend werden Inhalt definiert, und eine gemeinsame Strategie entwickelt. Wie man Geschäftspartner effektiver schult und weitergehend vorgehen sollte, finden Sie hier.

Welche Vorteile bietet die Einbindung externer Gruppen in Learning-Angebote von Unternehmen?

Als generelles Ziel unternehmensübergreifender Schulungen gilt in der Regel die Schaffung einheitlicher Standards im Wissen zu Produkten, Prozessen oder Anwendungen. So muss im Verkauf beispielsweise jeder im Kundengespräch auf dem gleichen Level über das Produkt sprechen können – unabhängig davon, in welchem Unternehmen er sich befindet.

EXE bringt aber auch ganz praktische Vorteile: So bringt die Bündelung von Trainings über Unternehmensgrenzen hinweg erhebliche Kostenoptimierungen, zudem liefert gut geschultes Personal in der Regel deutlich bessere Umsätze. Viele Organisationen schulen heute externe und interne Mitarbeiter separat, wodurch das Lernverhalten in den Organisationen meist asynchron ist.

Nachdem die Zielgruppen definiert sind, können im Anschluss die passenden Schulungsmaterialien in die EXE-Lösungen eingepflegt werden. Dadurch stehen dann flexible Schulungsmaterialien für interne wie externe Personen zur Verfügung. Dann können über das Netzwerk hinweg Wissensstandards für spezifische Gruppen geschaffen werden.

Außerdem kann die EXE-Lösung auch neue Umsatzströme generieren, wenn sie als eCommerce Portal aufgesetzt wird. Tatsächlich hat fast jedes Unternehmen oft bereits einen großen Fundus an Lernmaterialien- und inhalten, die nicht richtig ausgeschöpft werden und dadurch ist der Return on Investment niedrig. Organisationen können die Lerninhalte einfach und unkompliziert externen Personen zur Verfügung stellen und schaffen damit neue Umsatzquellen.

Im täglichen Einsatz zeigt sich EXE äußerst flexibel: Es gibt verschiedene Profile für verschiedene Unternehmen, zudem wird die Software stetig weiterentwickelt und ausgebaut und die User Experience permanent verbessert.

Einige der folgenden Real Life Anwendungen und praktischen Beispiele zeigen die Skalier- und Individualisierbarkeit der Anwendung: Manche Unternehmen nutzen EXE, um Servicetechniker zu trainieren, Soforttrainingsoptionen über Produkte anzubieten oder über technisch komplizierte Projekte aufzuklären – aber dies sind nur drei von vielen möglichen Beispielen.

Im Customer Training für Einzelhandel oder der produzierenden Gewerbe ist meist das Marketing-Team für EXE zuständig, in technischen Branchen sind meist die Manager in der Service Technik zuständig; daher müssen die Ansprechpartner vorab klar definiert werden. Im Versicherungswesen eignet sich oft der Sales-Manager als Entwickler für eine EXE Strategie. Trainingsleiter selbst sind hier HR-Manager, Learning & Development Manager. Beim Kundenengagement im Marketing geht es darum, Trainingsinhalte zu verkaufen. Das Training wird als Teil des Marketings gesehen – gutes Training steigert den Umsatz. Es sollen daher Trainings kostenlos für alle externen Partner angeboten werden.

Für Technologieanbieter beispielsweise bietet EXE eine Lerninfrastruktur für alle internen und externen Zielgruppen, die sie orts- und zeitunabhängig nutzen können. Hierzu wurden Inhalte und Strukturen für selbstorganisiertes Lernen bereitgestellt und den Mitarbeitern auch in der Pandemie die Chance gegeben, sich individuell weiterzuentwickeln und die eigene Employability zu stärken. Dies stellte neue Möglichkeiten der Vernetzung, der Kooperation und des Teilens von Wissen dar. Es entstand eine ganzheitliche Verbindung von Lernen und Arbeiten und somit ein entscheidender Hebel für die Weiterentwicklung der Organisation. Kurzum: Man integrierte die Demokratisierung des Lernens in den Arbeitsprozess.

Mit Cornerstones Extended Enterprise können Unternehmen ein gebrandetes und personalisiertes Schulungserlebnis schaffen und zugleich ihre Reichweite deutlich erhöhen, indem alle Communitys mit den Unternehmen abgestimmt werden. Mehr dazu, finden Sie hier.

Ressourcen zu diesem Thema

Sie möchten noch mehr erfahren? Entdecken Sie unsere Produkte, Kundenberichte und aktuelle Brancheneinblicke.

Die Learning & Development Strategie der d&b Gruppe

Podcast

Die Learning & Development Strategie der d&b Gruppe

Jedes Unternehmen, unabhängig von seiner Größe oder Branche, muss sich kontinuierlich weiterentwickeln, um erfolgreich zu sein. Für die d&b-Gruppe sind der technologische Fortschritt und das schnelle Wachstum zwei starke Katalysatoren dieser Entwicklung.

Vereinbaren Sie ein persönliches Gespräch

Sprechen Sie mit unseren Cornerstone-Expert:innen und erfahren Sie, wie wir Ihnen bei Ihren individuellen Anforderungen in puncto Personalmanagement helfen können.

© Cornerstone 2024
Impressum