Blog Post

Corporate Learning: in 4 Schritten zu mehr Erfolg durch Content-Strategien

Digitale Learningangebote haben in den letzten Jahren – befeuert durch die Pandemie – massiv an Bedeutung gewonnen, bieten sie doch Lernenden wie auch Unternehmen eine Reihe von Vorteilen. Zudem zwingt der Fachkräftemangel Unternehmen dazu, im Rahmen der Besetzung von Stellen intern zu schauen und neue Re- und Upskilling-Programme zu entwickeln. Ein Problem allerdings kann auch die schiere Existenz digitaler Lernangebote nicht lösen: Oft ist ein neues digitales Lernangebot eingeführt und dennoch verhalten die Mitarbeitenden sich passiv und greifen nicht auf das Angebot zurück. Im Klartext: selbst das attraktivste Lernsystem ist keine Garantie dafür, dass es auch genutzt wird und Lernerfolge zeigt. Für einen wirklichen Erfolg der Applikation sind sowohl abteilungsübergreifendes Commitment als auch die passenden Lerninhalte entscheidend – neben einer ansprechenden Lernplattform. Mithin: eine Strategie ist gefragt.

Step 1: Unterschiedliche Inhalte für unterschiedliche Lerntypen

Vor allem der Einfluss des passenden Contents auf die Lernenden wird häufig unterschätzt. Doch die Potentiale sind enorm: Wie der Köder dem Fisch muss der Content dem Lernenden schmecken. Und genau an diesem Punkt sehen sich Unternehmen aller Branchen ähnlichen Herausforderungen gestellt: die Lerninhalte sind zwar informativ, aber im produzierten Format häufig zu belehrend und zu wenig unterhaltsam – die Zeiten der klassischen „Gießkanne“ beim Lernen sind definitiv vorbei. Wir wissen heute, dass es unterschiedliche Lerntypen gibt, die auf unterschiedliche Weise angesprochen werden wollen. Wo die:der Eine lieber mit Texten lernt, kann die:der Andere besser mit kurzen Lernvideos arbeiten. Lernen muss heute auch unterhaltsam und anregend sein, wenn etwas „hängenbleiben“ soll – doch mit ihrem Ansatz werden Unternehmen Infotainment meist nicht erreichen und damit auch nur wenige Lernerfolge. Hinzu kommt, dass die Inhalte häufig nur eine kleine Gruppe von Angestellten ansprechen. Schließlich haben Unternehmen in der Regel keine großen Budgets zur Verfügung, um hochwertige Inhalte à la Hollywood produzieren zu lassen.

Würde es dann reichen, wenn Unternehmen einfach eine Vielzahl an unterschiedlichen Lernangeboten zur Verfügung stellen, um alle „mitzunehmen“? Wohl kaum. Das Angebot einfach zu erhöhen, mag ein erster Schritt sein, bringt den durschlagenden Erfolg der Lernangebote aber nicht unbedingt voran. Entscheidend bleibt, auf eine hohe Qualität der Inhalte zu achten und sie in Abstimmung mit dem eigentlichen Ziel zu kuratieren. Eine Aufgabe, die im Betrieb einer Lernplattform ziemlich aufwändig ist sowie Zeit und Geld kostet. Viele Unternehmen haben bereits die Erfahrung gemacht, dass es teuer und aufwändig ist, Content selbst einzukaufen. Wäre es nicht besser, bei LMS, LXP und Content auf einen starken Partner zu setzen, der alles aus einer Hand bietet?

Step 2: Mit neuen ungewöhnlichen Inhalten zu nachhaltigem Lernerfolg

Das US-Analysehaus Fosway bewertet regelmäßig verschiedene Software-Anbieter in punkto Leistungsfähigkeit einzelner Punkte; auch im Bereich eLearning. In seiner jüngsten Fosway 9-Grid Analyse des Marktes für Learning Systeme kam das Unternehmen zu dem Schluss, dass die Pandemie und die damit verbundene stärkere Nutzung digitaler Inhalte sozusagen zu einer „Explosion“ der Angebote an E-Learning-Inhalten geführt hatte. Das in Fosways Augen hervorstechendes Differenzierungsmerkmal für Anbieter ist dabei die Bereitstellung qualitativ hochwertiger Lerninhalte - je besser die Lerneinheit, desto höher der Erfolg.

Derzeit erhöhen viele E-Learning Anbieter ihre Software um Content-Pakete, Kuratierungs-Tools und Content-Suiten. Hinzu kommen außerdem Autorentools für Mitarbeiter des Unternehmens, mit denen sie ihr Wissen mit Kollegen teilen können.

Step 3: Eigenproduktionen der Anbieter in Hollywood-Qualität

Bei Cornerstone bieten wir mit Cornerstone Content Anytime eine All-in-One-Contentlösung, die je nach Bedarf angepasst werden kann. Neben über 170 globalen Contentpartnern beinhaltet Content Anytime auch Cornerstone Originals. Mit unseren – ich freue mich sagen zu können: preisgekrönten – Eigenproduktionen verfolgen wir das Ziel, eine möglichst breite Palette an Learning-Themen abdecken zu können. Um die Qualität selbst zu definieren und hochzuhalten, produzieren wir dabei seit einiger Zeit eigene Inhalte zu neuen Themenfeldern. Und wir setzen auf höchste Qualität und Hollywood-Standards – schließlich ist unser Headoffice in Santa Monica und damit nur einen Steinwurf von Hollywood entfernt. So haben wir mit Dave Grant als Head of Production mit dem neuen Format „A Seat at the Table“ einen völlig neuen Ansatz der Wissensvermittlung erarbeitet und ungeskriptete emotionale Gespräche in den Vordergrund rückt. Die Serie konnte in diesem Jahr nicht nur unsere Kunden, sondern auch die Jury des TELLY-Awards – welche schon über 43 mal stattfanden und besondere filmische Leistungen auszeichnen – überzeugen: „A Seat at the Table“ allein gewann vier TELLY-Awards. Zusätzlich zu unseren eigenen Originals bieten wir in unserem breiten Contentangebot hochwertige, exklusive Partnerinhalte. So zum Beispiel der „Masters of Scale“-Podcast von WaitWhat. Zusammen mit unseren Contentpartner:innen bieten wir eine riesige Auswahl an hochwertigen Inhalten, bei denen für jede:n Lernende:n, das Richtige dabei ist.

Step 4: holistischer Lern- und Karriere-Ansatz für den Unternehmenserfolg

"Learning-Experience“ ist das zentrale Stichwort der nächsten Jahre, das Segment der betrieblichen Aus- und Weiterbildung bewegt sich in eine völlig neue Richtung. Classroom-Learning hat zwar nicht ausgedient, weil es für bestimmte Inhalte nach wie vor das richtige Format ist, aber im Zeitalter von YouTube und TikTok sind die Aufmerksamkeitsspannen kürzer und wer mit seinen Inhalten punkten will, muss sie spannend gestalten. Und spannend meint an dieser Stelle vielfältig und damit passgenau für unterschiedliche Lerntypen.

Und es ist genau diese Vielfalt, die letztliche eine Learningexperience gewährleistet, bei der auch etwas „hängenbleibt“ – mithin eine echte Contentstrategie. Kehren wir noch einmal zum Anfang zurück: auf wenige, oft belehrende Inhalte zu setzten, die häufig teuer einzeln eingekauft werden müssen, steht dem Unternehmenserfolg eher im Weg. Schließlich ist es die große Auswahl an verschiedenen Inhalten, die Organisationen zukunftsfähig machen kann. Angesichts des immer heftiger werdenden Fachkräftemangels wäre dies doch genau das Tool, um Mitarbeitende dank vertikaler Karrieren und interner Mobilität langfristig zu binden und punktgenau zu fördern.

Mehr zum Content-Angebot von Cornerstone finden Sie hier. Wenn Sie Interesse haben, eine Demo bei einer:einem unserer Expert:innen zu buchen, können Sie diese hier buchen. Mehr zu Lernstrategien können Sie außerdem im Blog „Problemlösen als Lernstrategie“ lesen.

Related Resources

Want to keep learning? Explore our products, customer stories, and the latest industry insights.

Debunking “The Bad Manager” With Training and Development

Blog Post

Debunking “The Bad Manager” With Training and Development

We have all seen social media posts where people claim they are not “leaving a bad job, but a bad manager.” Leaving a bad manager has become commonplace, especially in the wake of the COVID-19 pandemic, with employees citing their managers as a key reason why they are parting ways with a former employer … but is that the whole truth?

Schedule a personalized 1:1

Talk to a Cornerstone expert about how we can help with your organization’s unique people management needs.

© Cornerstone 2022
Legal